Ungewöhnliche Goldklemme übt Druck auf sicheres Hafen Metall aus

Die panische Flucht des Coronavirus nach Gold hat zu beispiellosen Tests des physischen Goldmarktes geführt.

Gold kämpft mit Angebot und Lieferung

Das traditionelle Safe-Hafen-Vermögen der Welt kämpft unter dem kombinierten Gewicht von Coronavirus-Ängsten und Konjunkturpaketen der Zentralbanken. Zwar gibt es keinen Mangel an physischen Goldbarren, doch ist der weltweite Versand aufgrund des schwindenden Luftverkehrs schwierig geworden.

Normalerweise wird Gold auf kommerziellen Flügen transportiert, wobei die Mengen durch die Höhe des Versicherungsschutzes, der für jeden einzelnen Flug erworben werden kann, begrenzt sind. Da viele Fluggesellschaften inmitten von Coronavirus-Sperren und einer nachlassenden Nachfrage am Boden bleiben, bedeutet die physische Beschaffenheit von Gold, dass es derzeit in Tresoren gestrandet ist.

Wie Vincent Tie, Verkaufsleiter bei Silver Bullion Pte Ltd in Singapur, gegenüber Bloomberg erklärte:

„Seit letzter Woche haben Gesichtsmasken, Handdesinfektionsmittel, Toilettenpapier und Goldbarren etwas Neues gemeinsam – sie gehen aus, wenn jeder versucht, sie zu kaufen.

Nachfrageschub im Zuge der COVID-19-Ängste

Bitcoin Rush diskutiert über SicherheitDie Nachfrage nach Gold ist in der vergangenen Woche mit einem Preisanstieg von 11% stark angestiegen.

Nachdem das Edelmetall anfangs in Korrelation mit Aktien und anderen risikobehafteten Anlagen stark rückläufig war, hat es in dieser Woche wieder Interesse gefunden. Seine Preismuster ähneln denen von Bitcoin, das ebenfalls stark fiel, bevor es sich erholte.

Anleger kaufen in der Regel Gold-Futures, um die Unannehmlichkeiten einer physischen Lieferung von Goldbarren zu vermeiden. Da sich jedoch die Lieferbarkeit von Gold aufgrund von Flugverkehrssperren und Tresorschließungen verlangsamt hat, besteht die Gefahr, dass die Futures-Preise übermäßig über den Goldpreis steigen.

Die New Yorker Goldterminkontrakte haben einen beispiellosen Engpass erlebt. Wenn die Kontrakte bis zum Auslaufen gehalten werden, müssen die Investoren physisches Gold erhalten. Da die Transportmöglichkeiten zum Stillstand kommen, hat die Unterbrechung der Lieferkette die Anleger auf eine noch nie dagewesene Situation vorbereitet.

Die Spanne zwischen Goldfutures in New York und sofort geliefertem Gold in London ist in die Höhe geschossen. Welche Auswirkungen dies haben wird, bleibt angesichts der beispiellosen Ereignisse unbekannt.

Der größte Teil der Welt befindet sich in unbekannten Gewässern, und Gold hat sich dagegen nicht als immun erwiesen. Viele Insider der Kryptoindustrie verweisen auf die Kryptowährung als potenziellen Nutznießer.

Angesichts der digitalen Natur von Bitcoin sieht Catherine Coley, CEO von Binance.US, die Situation als perfekten Sturm für die Bitcoin-Nachfrage:

Trotz des Marktabschwungs verzeichnet Binance.US ein beispielloses Handelsvolumen, wobei der Handel mit Bitcoin besonders aktiv ist. Wir sehen auch ein erhöhtes Interesse an Stablecoins, da die Investoren die Bedeutung der Absicherung von Volatilität in höchst unsicheren Zeiten erkennen. Bitcoin war schon immer auf der Idee aufgebaut, dass es notwendig ist, Werte auf sichere Weise zu senden und zu empfangen, und das führt nirgendwo hin„.

Die Zeit wird zeigen, ob die Unsicherheit, die auf die Metallmärkte übergreift, in die Krypto-As-a-safe-Hafen-Erzählung hineinspielt.